Grillen

Grillsalate – Leckere Beilagen zu Fleisch und Wurst (Teil 2)

Grillsalate – Leckere Beilagen zu Fleisch und Wurst (Teil 2)

Bunter Grillsalat mit Mozarella-Würfeln

Knackiger Salat und buntes Gemüse harmonieren hervorragend mit cremig-frischem Mozzarella

Zutaten:

1 Kopfsalat
1 Packung Feldsalat
1 Bund Rucola
1/2 rote Paprikaschote
1/2 gelbe Paprikaschote
1 Salatgurke
500 Gramm Cherrytomaten
1 rote Zwiebel
1 Mozzarella
2 EL Olivenöl
Balsamico nach Bedarf
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

– Waschen sie die Salate und rupfen Sie den Kopfsalat in mundgerechte Stücke.
– Hacken Sie die Zwiebel klein und schneiden Sie die Gurke und die Paprikaschoten in Würfel.
– Halbieren Sie die Cherrytomaten und vermischen Sie sie mit dem Salat und dem Gemüse.
– Schneiden Sie den Mozzarella in etwa 1 cm große Stücke und heben Sie ihn unter den Salat.
– Rühren Sie das Olivenöl und die gewünschte Menge Balsamico unter und schmecken Sie den Salat mit etwas Salz und Pfeffer ab.
– Servieren Sie ihn möglichst frisch.
Tomaten-Couscous-Salat, mit Minze verfeinert

Ein exotisches Geschmackserlebnis mit körnigem Couscous, viel Knoblauch und einer leichten Schärfe.

Zutaten:

200 Gramm Couscous (Instant)
1 Salatgurke
1 gelbe Paprikaschote
2 große Tomaten
250 ml Tomatensaft
2 Zitronen
2 EL Olivenöl
1 Bund Minze
1/2 TL Paprikapulver (rosenscharf)
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

– Schälen und quetschen Sie den Knoblauch und pressen Sie die Zitronen aus.
– Vermischen Sie beides mit dem Olivenöl und dem Tomatensaft.
– Geben Sie den Couscous hinzu und lassen Sie ihn eine halbe Stunde lang quellen.
– Würfeln Sie derweil die Gurke, die Paprikaschote und die Tomaten. Um die Haut von den Tomaten zu lösen, können Sie sie mit einem spitzen Messer kreuzweise einritzen und mit heißem Wasser übergießen. Die Schale ist dann ganz einfach zu lösen.
– Vermengen Sie das Gemüse mit dem Couscous und schmecken Sie den Salat mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer gut ab.
– Garnieren Sie ihn mit den Minzblättern.
– Stellen Sie den Couscous-Salat vor dem Servieren für einige Zeit in den Kühlschrank.
Nudelsalat nach italienischer Art

Edler Parmaschinken und köstliche Pinienkerne lassen diesen Salat schnell zum heimlichen Star eines jeden Grillfestes werden

Zutaten:

250 Gramm Nudeln nach Wahl
100 Gramm Parmaschinken
100 Gramm Mozzarella
75 Gramm geriebener Parmesankäse
100 Gramm Cherrytomaten
6 getrocknete Tomaten
2 Knoblauchzehen
1 EL Pinienkerne
2 EL Olivenöl
2 EL Balsamico
1 EL Joghurt
1 TL Honig
1/2 TL Senf
1/2 Bund frischer Basilikum
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

– Bringen Sie reichlich Salzwasser zum Kochen und bereiten Sie die Nudeln nach Packungsanweisung zu. Achten Sie darauf, dass die Nudeln noch „Biss“ haben.
– Schrecken Sie die abgegossenen Nudeln mit kaltem Wasser ab und füllen Sie sie in eine große Schüssel.
– Würfeln Sie den Parmaschinken und den Mozzarella und hacken Sie den Knoblauch.
– Halbieren Sie die Cherrytomaten und schneiden Sie die getrockneten Tomaten in Streifen.
– Vermengen Sie die Nudeln mit dem Schinken, dem Mozzarella, dem Parmesankäse, dem Knoblauch und den Tomaten.
– Zupfen Sie die Basilikumblätter ab und heben Sie sie unter den Salat.
– Rösten Sie die Pinienkerne ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne kurz an und geben Sie sie zusammen mit dem Joghurt, dem Honig und dem Senf hinzu und beträufeln Sie alles mit dem Olivenöl und dem Balsamico.
– Rühren Sie alles gut durch und schmecken Sie es mit etwas Salz und Pfeffer ab.
– Lassen Sie den Salat vor dem Servieren für ein paar Stunden im Kühlschrank ziehen.

Grillsalate – Leckere Beilagen zu Fleisch und Wurst (Teil 1)

Grillsalate – Leckere Beilagen zu Fleisch und Wurst (Teil 1)

Beim Grillen steht ganz klar das Fleisch im Mittelpunkt. Wenn es aber nur bei Steaks und Würstchen bleibt, wird der Grillabend schnell etwas eintönig. Bunte Grillsalate sorgen für Abwechslung und sind eine ideale Beilage. Soll es ein bunter Salat sein, um beim Grillen nicht nur Fett und Eiweiß, sondern vielleicht sogar ein paar Vitamine zu sich zu nehmen? Oder doch lieber ein cremiger Nudelsalat, der für die Vegetarier unter den Gästen ohne weiteres auch eine Hauptmahlzeit sein kann. Wie wäre es mit einem mediterranen Couscous-Salat, der in Kombination mit einer „typisch deutschen“ Bratwurst ganz neue Geschmackserlebnisse zulässt? Die Möglichkeiten sind schier endlos.
Grillsalate sind meist schnell gemacht und können ohne weiteres im Voraus zubereitet werden. Es lohnt sich, immer ein bisschen mehr zu machen, als man zu verbrauchen denkt. Auf diese Weise hat man auch für unerwartete Gäste eine Portion übrig und wenn doch Reste bleiben, eignen sich diese sehr gut als Zwischenmahlzeit am nächsten Tag auf der Arbeit.
Grillsalate einfach und schnell selber zubereitet

Man kann Grillsalate natürlich auch im Supermarkt erwerben. Viel besser schmecken sie jedoch, wenn man sie nach eigenem Gusto selber zubereitet. Wie einfach das geht, zeigen die folgenden Rezepte.
Nudelsalat mit Kochschinken und Brokkoliröschen

Der klassische Nudelsalat, allerdings ohne Fleischwurst und Erbsen, dafür mit zartem, knackigen Brokkoli und saftigem Schinken

Zutaten:

250 Gramm Nudeln nach Wahl
150 Gramm Kochschinken
200 Gramm Brokkoliröschen (tiefgefroren)
100 Gramm Möhrenscheiben (tiefgefroren)
100 Gramm Mayonnaise
150 Gramm Joghurt
2 Eier
1/2 Zwiebel
1 große Tomate
4 große Gewürzgurken
5 EL Gewürzgurkenflüssigkeit
1 EL Senf
1 EL Tomatenketchup
1 EL Olivenöl
1/2 TL Paprikapulver (edelsüß)
1 EL Petersilie
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

– Bringen Sie ausreichend Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen und kochen Sie die Nudeln „al dente“, also mit Biss.
– Schütten Sie die Nudeln ab, vermischen Sie sie mit dem Olivenöl und lassen Sie sie etwas abkühlen.
– Hacken Sie derweil die Zwiebeln fein und schneiden Sie die Gewürzgurken und die Tomaten in kleine Würfel.
– Erhitzen Sie etwas Wasser und dünsten Sie die tiefgefrorenen Brokkoliröschen und die Möhrenscheiben, so dass sie noch etwas knackig sind. Falls die Brokkoliröschen zu groß sind, schneiden Sie sie ein bisschen kleiner.
– Würfeln Sie die Eier und den Schinken und geben Sie beides zusammen mit dem Gemüse zu den Nudeln. Mischen Sie alles gut durch.
– Rühren Sie die Mayonnaise, den Joghurt und die Gurkenflüssigkeit unter den Salat und geben Sie den Senf und das Ketschup hinzu.
– Schmecken Sie ihn mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer pikant ab und garnieren Sie ihn mit der Petersilie.
– Stellen Sie den Salat vor dem Servieren für mindestens zwei Stunden, besser aber noch über Nacht in den Kühlschrank.

Grillsaucen einfach selber machen

Grillsaucen einfach selber machen

Leckere Grillsaucen hauchen dem Fleisch erst so richtig Leben ein. Leider denken immer noch zu viele Menschen beim Thema Saucen nur an Ketchup und ertränken ihr Steak oder ihre Wurst gnadenlos in roter, süßer Pampe. Dabei lassen sich mit selber hergestellten Grillsaucen auf einfache Weise ganz neue Akzente setzen. Um zu beweisen, dass auch die Zubereitung überhaupt nicht schwer ist und sich ohne weiteres in der Zeit erledigen lässt, die der Grill zum heiß werden braucht, hier zwei unserer Lieblingsrezepte für leckere und ganz unterschiedliche Grillsaucen.
South Carolina Style Barbecue Sauce

In Deutschland wird Barbecue Sauce meist mit verrauchtem Ketchup gleichgesetzt. In den USA hat jede Gegend jedoch ihren ganz eigenen Saucenstil. Die folgende Senfsauce kommt aus South Carolina, einer der traditionsreichsten Barbecue Gegenden in den Vereinigten Staaten.

Zutaten:

100 ml mittelscharfer Senf
30 ml Apfelsaft
20 ml Apfelessig
70 Gramm Zucker
1,5 EL Tomatenmark
1,5 TL Senfpulver (aus dem Asialaden oder dem Reformhaus)
1 TL gekörnte Hühnerbrühe
1 TL Rosmarin (getrocknet)
1 TL Zwiebelpulver
1 TL Knoblauchpulver
1/2 TL Selleriesamen (im Gewürzhandel)
1/2 TL Salz
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1/4 TL Hot Sauce (z.B. Tabasco)

Zubereitung:

– Verrühren Sie den Senf, das Tomatenmark, den Saft und den Essig in einer Schale.
– Zermahlen Sie die Selleriesamen, den Rosmarin und die gekörnte Brühe.
– Geben Sie die Zutaten zusammen mit dem Senfpulver, dem Knoblauch- und dem Zwiebelpulver sowie dem Zucker in die Schale.
– Mischen Sie alles gut durch und schmecken Sie die Soße mit dem Salz, dem Pfeffer und der Hot Sauce ab.
– Lassen Sie die Sauce vor dem Servieren für etwa eine Stunde im Kühlschrank ziehen.
– Die Sauce ist im Kühlschrank für etwa vier Wochen haltbar.
Chili-Schokoladen-Sauce

Es mag nach einer seltsamen Mischung klingen, tatsächlich aber passen scharfe Chilischoten und süße, dunkle Schokolade wunderbar zusammen. Das wussten bereits die Inkas, die ihre Schokoladengetränke regelmäßig mit Chili würzten. Als Teil einer Grillsauce passt Schokolade besonders gut zu Hühnchen und Pute. Probieren Sie es aus!

Zutaten:

100 Gramm dunkle Schokolade, mindestens Halbbitter, möglichst aber ein Kakaoanteil von 66 Prozent oder mehr)
250 ml Hühnerbrühe
60 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl
1 gehackte Zwiebel
2 gehackte Knoblauchzehen
1 TL Chilipulver (oder mehr, wenn Sie sich trauen)
30 Gramm gemahlener Zimt
1 Prise Salz

Zubereitung:

– Geben Sie das Öl in einen Topf und erhitzen Sie es leicht.
– Dünsten Sie die gehackte Zwiebel und den Knoblauch bei geringer Hitze für einige Minuten an, achten Sie aber darauf, dass die Stückchen nicht braun werden.
– Erhitzen Sie derweil die Hühnerbrühe in einem zweiten Topf und schmelzen Sie stückchenweise darin die Schokolade
– Geben Sie das Zwiebel-Knoblauch-Öl hinzu und schmecken Sie die Sauce mit Zimt und Salz ab.
– Lassen Sie alles unter ständigem Rühren so lange köcheln, bis die Sauce deutlich dickflüssig geworden ist.
– Servieren Sie die Sauce warm.
– Im Kühlschrank für ein paar Tage haltbar.

Der richtige Grillanzünder für mehr Sicherheit beim Grillen

Der richtige Grillanzünder für mehr Sicherheit beim Grillen

Anzuendkamin Rapidfire weber

Anzündkamin Rapidfire von Weber

Die Sonne scheint, die ersten Würste liegen auf dem Grill oder werden bereits verspeist. Es könnte ein wunderschöner Tag sein. Aber dann kommt jemand auf die Idee, der schon etwas schwächelnden Glut mit einem kräftigen Schuss Brennspiritus auf die Beine zu helfen.

Welche Folgen dieser Geistesblitz haben kann, verdeutlicht ein besonders spektakulärer Grillunfall, der sich kürzlich im Münchener Hirschgarten ereignete: Ein paar Jugendliche wollten ihren Grill neu entfachen und gossen zu diesem Zweck Bioethanol auf heißen Kohlen, welches sich sofort entzündet. Die darauf folgende Verpuffung verletzte nicht nur die umstehenden Jugendlichen, sondern verbrannte einer etwa zwei Meter entfernt stehenden jungen Frau große Teile des Rückens und der Arme, so dass sie mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Weiterlesen

Grillen – Nicht nur für Männer

Grillen – Nicht nur für Männer

Wenn ein Mann sich bereit erklärt, für die Familie oder für Freunde zu grillen, läuft das Ganze meistens in etwa so ab: Seine Frau geht in den Supermarkt und kauft das Fleisch und alle anderen Zutaten. Zu Hause bereitet sie einen Salat sowie ein paar Soßen vor, dann mariniert sie das Fleisch und bringt alles zusammen mit den Grillutensilien ihrem Mann, der neben dem Grill bereits auf sie wartet und sich mit einer Flasche Bier die Zeit vertreibt.

Weiterlesen

Saftiges Grillfleisch durch leckere Marinaden

Saftiges Grillfleisch durch leckere Marinaden

Marinade zum Grillen für Fleisch

Marinade zum Grillen für Fleisch

Marinaden dienten ursprünglich dazu, Lebensmittel länger haltbar haltbar zu machen, zum Beispiel für lange Fahrten zur See, und bestanden dementsprechend meist nur aus einer Salzlake. Heute besteht ihre Aufgabe darin, mitsamt den Gewürzen tief in das eingelegte Fleisch einzudringen und es zart und aromatisch zu machen. Marinaden eignen sich sehr gut für Grillfleisch, weil die Gewürze auf diese Weise nicht nur an der Oberfläche sind, wo sie auf dem Grill leicht verbrennen können.

Weiterlesen

Fisch vom Grill – Leckeres aus den Weltmeeren

F(r)isch vom Grill – Leckeres aus den Weltmeeren

Fisch vom Grill

Fisch vom Grill

Schweinesteaks und Rostbratwürste mögen den Grill dominieren, sie sind aber beileibe nicht das Einzige, was sich über dem offenen Feuer zubereiten lässt. Gegrillter Fisch liegt derzeit im Trend, ist lecker und unterstützt nebenbei auch noch die schlanke Linie.

Welcher Fisch eignet sich zum Grillen?

Im Prinzip kann jeder Fisch über der heißen Glut zubereitet werden. Die Zubereitungsart richtet sich jedoch stark nach der Art des verwendeten Fisches. Am besten eignen sich festere, eher fettige Fischsorten. Diese neigen weniger zum Zerfallen und trocknen aufgrund des höheren Fettgehaltes auch nicht so schnell aus. Dazu gehören unter anderem Thunfisch, Aal, Schwertfisch, Lachs, Heilbutt und Makrele.
Sehr leckere Ergebnisse erhält man auch mit Meeresfrüchten, wie zum Beispiel Riesengarnelen.

Weiterlesen

Ein Steak grillen? Das ist dabei zu beachten

Ein Steak grillen? Das ist dabei zu beachten.

Steak grillen? Das ist zu beachten.

Steak grillen? Das ist zu beachten.

Etwas edleres als ein gutes Steak kann man wohl kaum auf den Grill legen. Umso ärgerlicher ist es, wenn sich das teure Stück Fleisch nach dem Grillen als zäh und trocken erweist. Damit Ihnen das nicht passiert, sondern Sie stattdessen ein auf den Punkt gegrilltes Steak genießen können, hier die besten Tipps und Hinweise.

Weiterlesen

Empfehlung